Nordsee Inseln

Die Nordsee zählt zu den beliebten und bevorzugten Urlaubsregionen im Lande. Wenn von der deutschen Nordsee gesprochen wird, dann sind damit Festland und Inseln zwischen Dänemark im Norden und den Niederlanden im Westen gemeint. Es sind die Nordfriesischen sowie die Ostfriesischen Inseln, die vor der Nordseeküste liegen; das Festland wird dementsprechend Nordfriesland und Ostfriesland genannt. Sowohl die Nordseeinseln als auch die Nordseeküste haben ihre besonderen Reize für Urlauber und Touristen. Hier wie da wird als Unterkunft das Ferienhaus im typisch friesischen Stil angeboten, oder eine Ferienwohnung auf einem Bauernhof direkt am Deich.

Amrum, Föhr, Nordstrand, Pellworm und Sylt sind die fünf Nordfriesischen Inseln, denen sich von Ost nach West die Ostfriesischen Inseln Wangerooge, Langeoog, Spiekeroog, Baltrum, Norderney, Juist und Borkum anschließen. Helgoland mit seiner Nebeninsel Düne ist die Nordseeinsel, die mit etwa vierzig Kilometern am weitesten vom Festland entfernt liegt. Alle friesischen Inseln befinden sich im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer. Sie sind dieser Einmaligkeit wegen ein zunehmend gefragtes Reiseziel bei deutschen, aber zunehmend auch bei ausländischen Urlaubern und Touristen. Jeder von ihnen benötigt eine Unterkunft, und auch deswegen sind Ferienhaus und Ferienwohnung an der Nordsee gefragter denn je.

In früheren Jahrzehnten war die Nordsee eher ein Reiseziel für die Sommermonate. Heutzutage bieten sowohl die Nordseeinseln als auch die Nordseeküste eine ganzjährige Urlaubssaison. Beliebt sind ausgiebige Strandspaziergänge, Radtouren auf dem Deich mit Blick auf die See oder Spaziergänge auf den autofreien Inseln wie Juist, Baltrum oder Wangerooge. Die Unterkunft auf den Nordseeinseln ist ein Urlaub in der Natur. Ferienhaus und Ferienwohnung liegen meistens in Strandnähe, und bis zum Inselbäcker oder zur nächsten Teestube dauert der Fußweg nur wenige Minuten. Das Klima auf den Nordseeinseln ist recht wechselhaft. Bei Sonnenschein erwärmt sich die Luft sehr schnell, und umgekehrt ist die Fühltemperatur meistens um einige Grad niedriger als die gemessene Lufttemperatur. Mit Schnellfall ist kaum zu rechnen, und gegen das feuchte Wetter hilft als passende Kleidung ein warmer Regenschutz, der umgangssprachliche Friesennerz.

Jede der Friesischen Inseln bietet ihre eigenen Inselsehenswürdigkeiten. Dazu zählen unter anderem die historischen Inselkirchen, das Heimatmuseum sowie ein Kurhaus mit angeschlossener Inseltherme. Zu einem Urlaub auf der Nordseeinsel gehört auf jeden Fall auch eine geführte Wattwanderung, oder eine Kutschfahrt durch das Watt. Diese mehrstündigen Ausflüge führen bei Ebbe buchstäblich durch die Nordsee. Schon wenige Stunden später wird das Watt bei Flut wieder überspült, und das tagtäglich zweimal.

Ein Urlaub auf der Nordseeinsel beginnt schon mit der Überfahrt vom Festland, beispielsweise von Norddeich nach Juist und Norderney, oder vom schleswig-holsteinischen Küstenort Dagebüll nach Wyk auf Föhr. Die kleinste der Friesischen Inseln ist Baltrum, während die Nordseeinseln Sylt oder Norderney von Hotelerie und Gastronomie alles bieten, was sich der Besucher an Abwechslung verspricht; ein Mix aus Shopping, Badeurlaub und Abendvergnügen.

Der Besucher kann sich praktisch die genau passende Nordseeinsel für seinen Inselurlaub aussuchen.